WER SIND WIR

Unser Aufbau
Die Schweizerische Friedensbewegung (SFB) ist, wie ihr Name ausdrückt, eine Bewegung, die sich im Rahmen ihres Programms für den Frieden einsetzt. Wer aktiv mitarbeiten will, wer mit den Grundzügen einverstanden ist, ist dabei. Wir sind also weder eine politische Partei noch sonst ein Verein.

Es bestehen in verschiedenen Kantonen lokale Gruppen der SFB, die selbständig die Friedensarbeit machen, je nach ihren Kräften und den örtlichen Verhältnissen.

Wer bei uns mitarbeiten will, schliesst sich einer solchen Gruppe der SFB an, sofern eine solche schon besteht. Andernfalls gründet er selber eine neue oder bespricht mit dem Sekretariat der SFB seine ihm entsprechende Form der Mitarbeit.

Einmal pro Jahr findet eine gesamtschweizerische Jahrestagung statt. Zu ihr wird eingeladen, wer an der Arbeit der SFB interessiert ist und mitgearbeitet hat oder mitarbeiten will. An ihr wird Rechenschaft abgelegt über die Arbeit des vergangenen Jahres, über durchgeführte Begegnungen und internationale Kontakte. Für die Arbeit des kommenden Jahres werden Schwerpunkte gesetzt. Wie alle Gruppen der SFB insgesamt arbeitet auch die Jahrestagung nach dem Konsensprinzip.

Zur Leitung der laufenden Arbeit, für die Vorbereitung der nationalen Jahrestagungen, zur Beschlussfassung über einzelne Aktionen und Angelegenheiten von nationaler oder internationaler Bedeutung besteht ein Nationalkomitee. Das Nationalkomitee (NK) konstituiert und ergänzt sich selbst. Dabei wird darauf geachtet, dass die lokalen Gruppen, die verschiedenen Landesgegenden und auch verschiedene geistige, religiöse und politische Anschauungen angemessen vertreten sind, entsprechend dem Grundsatz und gleichzeitigen Ziel der SFB, alle Kräfte des Volkes für die Friedensarbeit zu gewinnen und die Friedensbewegung insgesamt zu einer breiten und umfassenden Bewegung zu machen.

Das Nationalkomitee hält sich bei seiner Arbeit an das Programm der SFB, welches mit den Grundsätzen und Prinzipien der Vereinten Nationen, des Weltfriedensrates, der KSZE-Schlussakte, der OAU und den Bestrebungen der Bewegung der nichtpaktgebundenen Staaten in Einklang steht.

Es berücksichtigt ferner die Beschlüsse der Jahrestagung und die Anregungen der lokalen Gruppen und einzelnen Mitarbeiter der SFB.

Für die Leitung der Arbeit zwischen den Tagungen des Nationalkomitees wählt das NK ein Sekretariat. Dieses bereitet auch die Tagungen des NK vor. Einzelne Aufgaben werden von Fall zu Fall von dafür gebildeten Arbeitsgruppen wahrgenommen.