WER SIND WIR

Unsere Solidarität
Die Schweizerische Friedensbewegung hat in ihrer Tätigkeit seit 1949 eine grosse internationale Solidaritätsarbeit geleistet.

Für die Unterstützung des Befreiungskampfes der Völker von Algerien, Kuba, Vietnam, Südafrika, Palästina, Angola, Mozambique, Portugal, Nikaragua, West-Sahara, El Salvador, Libanon, Namibia, Afghanistan u.a.m. hat sich die SFB materiell und politisch eingesetzt.

Wir haben mit grossem ideellem und materiellem Aufwand in unserem Lande internationale Kongresse und Konferenzen für Frieden und Menschenrechte organisiert und durchgeführt. 1973 für Abrüstung. 1977 gegen die Neutronenbombe. 1978 gegen Rassismus, Rassendiskriminierung und Apartheid. 1979 Solidaritätskonferenz mit der PLO. 1982 für Libanon und Palästina. An diesen Kongressen und Konferenzen nahmen Delegationen aus aller Welt teil sowie Vertreter der UNO und internationaler Organisationen.

1973 konnten 1,1 Millionen Bleistifte und 1979 20 000 Kilo Reis für die Kinder Vietnams geliefert werden.

1980 gingen 100 000 Bleistifte nach Kampuchea.

Bis im August 1982 rollten sechs Kombi-Wagen, bepackt mit Schul- und Lernmaterial nach Vietnam. Tausende Kilogramm Wäsche, Spielzeug, Schulmaterial u.a. wurden in all den Jahren durch unsere Freunde verpackt und nach Vietnam, Portugal, Algerien und anderswohin versandt. Im Sommer 1982 konnten durch eine Sofortaktion 20 000 Franken an den Palästinensischen Roten Halbmond abgegeben werden. Ebenfalls gingen grössere Spendengelder nach Nikaragua und El Salvador.

Die Liste wäre lang, wollten wir alle Solidaritätsaktionen der SFB aufzählen. Auf diese Arbeit sind wir stolz. Diese Solidaritätsarbeit ist bei uns nicht zu trennen vom Kampf der Völker für den Frieden.

Wir sind stolz darauf, in der Gemeinschaft des WFR verbunden zu sein mit den Befreiungsbewegungen dieser Welt, von denen einige seither Regierungsverantwortung tragen, wie beispielsweise in Namibia oder Südafrika.

Alle diese Solidaritätsarbeit bedeutet viel Arbeit und Einsatz der Freunde der SFB. Sie tun dies mit Freude und im Wissen darum, dass Solidarität ein Baustein des Friedens ist.

Die Verbindungen, Kontakte und Freundschaften durch die Weltfriedensbewegung vermitteln Mut und Freude. Alle unsere Freunde wissen, sie sind Teil einer grossen, weltumspannenden Friedensbewegung.